Cava

WOWAS-Tipp
Fl
Spanien   Cava
Marqués de Monistrol
6,99
je Flasche, 9,32 € pro 1 l
inkl. MwSt. , zzgl. Versand
Informationen zur Lebensmittel-Kennzeichnung finden Sie hier
Monistrol Cava Brut
Monistrol Cava Brut

Cava - was ist das?

Was den Italienern der Prosecco, den Franzosen der Crémant - und der Champagner - und den Deutschen der Sekt, das ist den Spaniern der Cava. Aber ganz so allgemein sollte man es dann doch nicht auslegen, denn genau genommen stammt der Cava nicht aus Spanien an sich, sondern ist eine katalonische Spezialität. Cava - was bedeutet das? Woher kommt der Name Cava für Sekt aus Katalonien? Und was heißt Cava auf Deutsch? Es handelt sich nicht etwa um eine geschützte Herkunftsbezeichnung oder einen Ortsnamen oder aber auch einen Erfindernamen, sondern um eine regionaltypische Kellerei. Bekannter ist der spanische Begriff "la bodega" für die Weinkellerei. Dabei handelt es sich um ein ebenerdiges, einfaches Gebäude, das man bei den meisten Weingütern vorfindet. Die Weinkellerei unter dem Namen "la cava" hingegen hebt sich von der Masse ab, weil sie unterirdisch angelegt wird. Das hat seinen guten Grund: Die Cava-Hersteller wissen, dass Schaumwein während der Lagerung auf der Hefe besser reift, wenn er dies bei niedrigen Temperaturen tun darf. Und vor Jahrhunderten war es einfacher, eine kühle Temperatur zu erhalten, indem man die Lagerung im Keller vornahm bzw. die komplette Weinkellerei unterirdisch anlegte. Der in der cava hergestellte Schaumwein aus Katalonien wurde so im Laufe der Zeit zum Cava. Oft nennt man José Raventós als den Erfinder von Schaumwein aus Spanien. Er kelterte in Sant Sadurní d'Anoia - also in der heutigen Weinbauregion Penedès - 1872 angeblich zum ersten Mal einen Schaumwein im Cava-Stil.

Wie wird Cava hergestellt?

Trotz des begrenzten Weinbaugebiets, das sich in Katalonien befindet, kümmern sich unglaublich viele Weinkellereien um die Herstellung von Cava. Mehr als 150 Gemeinden und bis zu 200 Cava-Häuser haben dem typisch spanischen Schaumwein zu internationaler Bekanntheit verholfen - doch es sind einige wenige große, namhafte Cava-Hersteller, die den Markt dominieren. Sie haben in der Stadt Sant Sadurní d'Anoia innerhalb des Weinbaugebiets Penedès ihren Sitz, unweit von Barcelona. Die D.O. Cava als Herkunftsbezeichnung beschränkt sich jedoch nicht auf die Weinregion Penedès. In einem kleinen, doch erwähnenswerten Umfang versteht man sich in anderen Anbaugebieten Spaniens wie z. B. Navarra, Rioja und Aragón in dafür registrierten Gemeinden auf die Herstellung von Cava.

Mit etwa 200 Millionen Flaschen an Cava im Jahr gilt Spanien (nach dem Wein-Giganten Frankreich) als der zweitwichtigste Herkunftsmarkt für Qualitätsschaumwein. Speziell der originalgetreue Cava di Cordoníu und der ebenfalls authentische, weltberühmte Freixenet Cava können es mit dem Prosecco und dem Champagner aufnehmen. Was die Cava-Herstellung angeht, kann man sich an der Produktion von Crémant und anderen Schaumweinarten orientieren. Die traditionelle Flaschengärung spielt eine wichtige Rolle, auch als Champagner-Methode bekannt. Das Flaschengärverfahren setzt nach der ersten, alkoholischen Gärung ein und verleiht dem Grundwein Kohlenstoffdioxid, das wiederum zu überdruck in der Sektflasche und zu prickelnder Kohlensäure führt.

Für die Herstellung von Cava aus Katalonien verwenden die Weingüter in der Regel Weißweinsorten. Es ist möglich, einen Blanc de Blancs Cava ausschließlich aus Weißwein zu gewinnen, vor allem aus den Rebsorten Macabeo, Parellada und Xarello. Ebenso eignet sich die international für Schaumwein oft genutzte Rebsorte Chardonnay. Des Weiteren greifen die Weingüter auf die Rebsorten Monastrell, Garnatxa, Pinot Noir und Trepat zurück. Jede Rebsorte wirkt sich leicht anders auf das Ergebnis aus, sodass Interessierte am besten Cava kaufen und sich selbst ein Bild von seiner faszinierenden Persönlichkeit verschaffen. Die Lagerdauer auf der Hefe beträgt bei allen Cavas mindestens neun Monate. Handelt es sich um Vintage Cava aus einem bestimmten Jahrgang, beträgt sie 24 Monate oder mehr. Ein als Gran Reserva gekennzeichneter Cava Schaumwein muss mindestens 30 Monate auf der Hefe lagern. Es ist zudem vorgeschrieben, dass der Alkoholgehalt des katalonischen Schaumweins zwischen 10,8 und 12,8 % vol. liegt. Was ist Cava Seco? Damit betitelt man trocken ausgebauten Cava, mit einem Sec vergleichbar.

Wie schmeckt Cava? Und wie lagert man Cava?

Klassisch ist der Cava Brut mit feinherben Zügen. Er weist einen Restzucker von weniger als 15 g/l auf und ist nicht zu trocken. Fruchtige Note dominieren im Geschmack und im Bukett, gepaart mit einer feinen bis lebhaften Kohlensäure und einer weichen Textur. Hochwertiger Cava aus Katalonien gibt sich aromatisch und füllig mit ab und an blumigen Beiklängen. Spritzig und leicht sowie alles andere als sauer, nehmen Cavas von sich ein. Man sollte Cava kalt trinken, wie andere Sorten von Schaumwein. Gern tut man dies zu spanischer Küche, zu Fischgerichten und zu Meeresfrüchten.

Preisspanne
€ -
 Weinart
Filter öffnen